Epheser 5,30

«Denn wir sind Glieder Seines Leibes, von Seinem Fleisch und von Seinem Gebein.»
Epheser 5,30
Die tiefsten Anliegen unserer Seele, ob sie gut oder böse sind, werden während des Schlafes gefördert. Darum sagt man im Volksmund: «Ich will zuerst einmal darüber schlafen.» Adam, der erste Mensch, hatte ein grosses Problem. Er war als Mensch allein. Und was tat Gott? «Da liess Gott der Herr einen tiefen Schlaf auf den Menschen fallen; und während er schlief, nahm Er eine seiner Rippen und verschloss deren Stelle mit Fleisch. Und Gott der Herr baute aus der Rippe, die Er von dem Menschen genommen hatte, ein Weib und brachte sie zu ihm.» Damit war Adams Problem des Alleinseins gelöst. Übrigens ist dies auch ein wunderbarer prophetischer Hinweis auf den «letzten Adam», Jesus Christus. Am Kreuz von Golgatha versank Er in den Todesschlaf. Einer der Kriegsknechte öffnete Ihm die Seite, «und alsbald ging Blut und Wasser heraus». Daraus ging die Braut des Lammes hervor. Es steht geschrieben: «Er ist es, der mit Wasser und Blut gekommen ist, Jesus Christus.» Das Wasser weist auf das «Wasserbad im Wort» bzw. auf das «Bad der Wiedergeburt» hin. Und aus dem Blute Jesu Christi Seinem ausgeschütteten Leben ist die Braut des Lammes hervorgegangen.