Apostelgeschichte 3,19

«So tut nun Busse und bekehrt euch, dass eure Sünden getilgt werden.»
Apostelgeschichte 3,19
Hier wird aufgerufen, sich von gottfernen Zuständen abzukehren und sich Dem zuzuwenden, der Macht hat, Sünden zu vergeben: Christus! Das geschieht durch die Bekehrung. Diese ist allerdings nur möglich durch die Barmherzigkeit Gottes. Er macht selig, nicht etwa um der Werke der Gerechtigkeit willen, die wir getan haben, sondern allein durch Seine grosse Barmherzigkeit. Nur dadurch erfahren wir in unserem Leben eine völlige Umwandlung, und nur so werden wir zu einer neuen Schöpfung. Das ist ein Werk des Heiligen Geistes, der bei unserer Wiedergeburt in unser Herz ausgegossen wurde (Röm 5,5). Sind Sie schon Sein Eigentum? Oder gehören Sie noch zu denen, die den Ruf zur Umkehr auf später verschieben wie der Statthalter Felix, der das Christuszeugnis des Apostels Paulus mit folgenden Worten abwehrte: «Für diesmal geh! Zu gelegener Zeit will ich dich wieder rufen lassen» (Apg 24,25). Wir sterblichen Menschen wissen nicht, was morgen mit uns sein wird! Darum mahnt die Bibel: «Heute, wenn ihr seine Stimme hören werdet, so verstockt eure Herzen nicht!» (Ps 95,7-8). Schieben Sie die wichtigste Entscheidung Ihres Lebens nicht auf die lange Bank, denn schon in einer Stunde kann es dafür zu spät sein. Die Bekehrung ist zur Vergebung Ihrer Sünden unentbehrlich! Wie lange wollen Sie die schweren Lasten Ihres Lebens noch mit sich herumschleppen? Gott wartet auf Sie. Er sagt: «So kommt denn und lasst uns miteinander rechten, spricht der Herr. Wenn eure Sünde auch blutrot ist, soll sie doch schneeweiss werden, und wenn sie rot ist wie Scharlach, soll sie doch wie Wolle werden» (Jes 1,18). Vergebung Ihrer Sünden erfahren Sie durch den Glauben an Jesus Christus. W.D.