2. Petrus 3,3–4

«Ihr sollt vor allem wissen, dass in den letzten Tagen Spötter kommen werden, die ihren Spott treiben, ihren eigenen Begierden nachgehen und sagen: Wo bleibt die Verheissung Seines Kommens?»
2. Petrus 3,3–4
Mit der Prophetie ist es oft ähnlich wie mit dem Gebet: Es geschieht gerade das Gegenteil von dem, was man erbittet. Statt Rettung aus einer Not wird sie noch grösser. Aber die wahren Kinder Gottes lassen sich dadurch nicht irremachen. Sie wissen: Wenn alles, was ich sehe und erfahre, meiner Bitte widerspricht, so steht die Erhörung sehr nahe bevor. Und so trifft auch oft zunächst das Gegenteil einer konkreten Prophetie ein, wodurch dann die Feinde Gottes leichtfertig spotten. Doch die geheiligten Kinder Gottes ahnen, wissen, ja schauen, was in der unsichtbaren Welt in Bewegung ist, obwohl es in der sichtbaren noch nicht gesehen wird. Ein Beispiel ist die Weissagung des Propheten Jesaja, dass Babel (Irak) und die herrliche Pracht der Chaldäer von Gott umgekehrt werden wird wie Sodom und Gomorra. Oder, wie es der Prophet Jeremia sagt, dass Babel zum Steinhaufen und zur Wohnung der Schakale werden wird. Die endgültige Erfüllung dieser Prophetie steht noch aus, rückt jedoch in Wahrheit immer näher, ja sie ist schon im Bereich der Vollendung.