2. Mose 34,29

«Als nun Mose vom Berge Sinai herabstieg, hatte er die zwei Tafeln des Gesetzes in seiner Hand und wusste nicht, dass die Haut seines Angesichts glänzte, weil er mit Gott geredet hatte.»
2. Mose 34,29
Die unbewusste Frömmigkeit ist etwas Wunderbares. Sie ist das Hervorbrechen des Glanzes der Herrlichkeit Gottes in einem Menschenleben. Sie wird unbewusst ausgestrahlt, weil sie ein Werk des Heiligen Geistes ist und nicht ein Hervortun des fromm getarnten Ichs. Welches ist das Ziel deiner Heiligung? Moses' Ziel war der Herr! Aus Seiner Gegenwart lebend, widerstrahlte er die Herrlichkeit Gottes. Sein Angesicht glänzte, weil er beharrlich in der Gegenwart Gottes blieb. «Und er war allda bei dem Herrn vierzig Tage und vierzig Nächte.» Man könnte Mose loben und sagen: Dieser Mann hat sich richtig Zeit genommen, um mit dem Herrn Gemeinschaft zu haben. Aber noch viel mehr staune ich über die Tatsache, wie unermesslich viel Zeit der Herr sich nimmt, um Seine Herrlichkeit und Seine Gedanken den einzelnen Menschen zu offenbaren, die sich wie ein Mose danach sehnen. Mose hätte sicher am ehesten Grund gehabt, nervös zu sein und zu sagen: «Ich habe keine Zeit, denn Tausende warten auf mich.» Aber er verharrte in der Gegenwart des Herrn.