2. Korinther 2,11

«Denn uns ist nicht unbewusst, was er (Satan) im Sinn hat.»
2. Korinther 2,11
Beachte doch die kleinen, ja winzigen Fussspuren des Feindes in deinem Leben! Es sind die kleinen Füchse, die die Weinberge verderben. Fange sie! Das achtlose Vorbeigehen an Fussspuren des Feindes kann sich in deinem Glaubensleben verhängnisvoll auswirken. Weiche deshalb der siegreichen Konfrontation mit dem Feind nicht aus. Jesus ist Sieger! Was sagt der Herr Jesus im Gleichnis vom Unkraut zwischen dem Weizen? Er antwortet auf die verwunderte Frage der Knechte nach der Herkunft des Unkrauts: «Das hat der Feind getan.» Plötzlich bemerkst du, dass innerhalb deiner Gemeinde, ja in deiner eigenen Familie, das Unkraut mit dem Weizen aufgewachsen ist. Das ist das Werk, das sind die Fussspuren des Feindes. Er ist überall tätig. Aber bleibe du in Jesus! Wir sind wohl in der Welt, aber nicht von der Welt. Wir sind wohl von dämonischen Mächten umgeben, aber die Mächte sind nicht in uns, solange der Herr in uns bleibt und wir in Ihm! Dann wirkt Er, der Sieger, in dir und durch dich. Dadurch vermagst du den Feind nicht nur zu erkennen, sondern ihm auch siegreich zu widerstehen, so dass er ohnmächtig und geschlagen wird.