2. Kor. 4,4

Christus, welcher ist das Ebenbild Gottes.
2. Kor. 4,4

Die Herrlichkeit des Herrn soll offenbart werden, und alles Fleisch miteinander wird es sehen. Niemand hat Gott je gesehen; der Eingeborene, der Gott ist und in des Vaters Schoss ist, der hat ihn uns verkündigt. Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.
Wer mich sieht, der sieht den Vater! Er ist der Abglanz seiner Herrlichkeit und das Ebenbild seines Wesens. Er ist offenbart im Fleisch.
In dem wir die Erlösung haben, nämlich die Vergebung der Sünden. Er ist das Ebenbild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene vor aller Schöpfung. Die er ausersehen hat, die hat er auch vorherbestimmt, dass sie gleich sein sollten dem Bild seines Sohnes, damit dieser der Erstgeborene sei unter vielen Brüdern.
Wie wir getragen haben das Bild des irdischen, so werden wir auch tragen das Bild des himmlischen.

Jes. 40,5 Joh. 1,18.14 Joh. 14,9 Hebr. 1,3 1. Tim. 3,16 Kol. 1,14-15 Röm. 8,29 1. Kor. 15,49