1. Tim. 6,17

Gott, der uns alles reichlich darbietet, es zu geniessen.
1. Tim. 6,17

So hüte dich nun davor, den Herrn, deinen Gott, zu vergessen, so dass du seine Gebote und seine Gesetze und Rechte, die ich dir heute gebiete, nicht hältst. Wenn du nun gegessen hast und satt bist und schöne Häuser erbaust und darin wohnst dass dein Herz sich nicht überhebt und du den Herrn, deinen Gott, vergisst denn er ist’s, der dir Kräfte gibt, Reichtum zu gewinnen. Wenn der Herr nicht das Haus baut, so arbeiten umsonst, die daran bauen. Wenn der Herr nicht die Stadt behütet, so wacht der Wächter umsonst. Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und hernach lange sitzt und esset euer Brot mit Sorgen; denn seinen Freunden gibt er es im Schlaf. Denn sie haben das Land nicht eingenommen durch ihr Schwert, und ihr Arm half ihnen nicht, sondern deine Rechte, dein Arm und das Licht deines Angesichts; denn du hattest Wohlgefallen an ihnen. Viele sagen: «Wer wird uns Gutes sehen lassen?» Herr, lass leuchten über uns das Licht deines Antlitzes!

5. Mose 8,11-12.14.18 Ps. 127,1-2 Ps. 44,4 Ps. 4,7