1. Tim. 4,1

Der Geist aber sagt deutlich, dass in den letzten Zeiten einige von dem Glauben abfallen werden und verführerischen Geistern und teuflischen Lehren anhängen.
1. Tim. 4,1

So seht nun darauf, wie ihr zuhört. – Lasst das Wort Christi reichlich unter euch wohnen: lehrt und ermahnt einander in aller Weisheit. – Vor allen Dingen aber ergreift den Schild des Glaubens, mit dem ihr auslöschen könnt alle feurigen Pfeile des Bösen.

Grossen Frieden haben, die dein Gesetz lieben; sie werden nicht straucheln. Dein Wort ist meinem Munde süsser als Honig. Dein Wort macht mich klug; darum hasse ich alle falschen Wege.

Dein Wort ist meines Fusses Leuchte und ein Licht auf meinem Wege. Ich habe mehr Einsicht als alle meine Lehrer; denn über deine Mahnungen sinne ich nach.

Denn er selbst, der Satan, verstellt sich als Engel des Lichts. – Wenn wir oder ein Engel vom Himmel euch ein Evangelium predigen würden, das anders ist, als wir es euch gepredigt haben, der sei verflucht.

Luk. 8,18 • Kol. 3,16 • Eph. 6,16 • Ps. 119,165.103-104 • Ps. 119,105.99 • 2. Kor. 11,14 • Gal. 1,8