1. Thessalonicher 5,5

«Ihr seid allzumal Kinder des Lichtes und Kinder des Tages. Wir sind nicht von der Nacht noch von der Finsternis.»
1. Thessalonicher 5,5
Wir können nur dann vor dem Gericht entrückt werden, wenn wir mit Gott wandeln. Ein Wandel mit Gott ist ein Wandel im Gericht über das alte Wesen. So müssen wir als Kinder Gottes mit Ihm im Licht wandeln, damit wir vor dem Gericht entrückt werden. Das Kreuz garantiert Befreiung vom Gericht. Der Herr Jesus sagt: «Wahrlich, wahrlich Ich sage euch: Wer Mein Wort hört und glaubt Dem, der Mich gesandt hat, der hat das ewige Leben und kommt nicht in das Gericht, sondern er ist vom Tode zum Leben hindurchgedrungen.» Wer aber nicht den vollkommenen Willen Gottes tun will, wer nicht ans Licht kommt, ist bereits im Gericht. Ein Kind des Lichts wandelt mit Gott im Licht. Wer sich aber dem Licht entzieht, entzieht sich der Entrückung und kommt ins Gericht. Deshalb frage ich: Sind da noch Gebiete deines Lebens in der Finsternis? Wenn du mit Gott nicht Schritt gehalten hast: Willst du dann jetzt ans Licht kommen? Willst du jetzt zu einem vollkommenen Wandel mit Ihm durchdringen, damit du, wer weiss wie bald, plötzlich zu Ihm hin entrückt werden kannst?