1. Thessalonicher 4,16

«Denn Er selbst, der Herr, wird, wenn der Befehl ergeht und die Stimme des Erzengels und die Posaune Gottes erschallt, vom Himmel herniederfahren.»
1. Thessalonicher 4,16
Schon so lange rufen wir als Gemeinde Jesu vereinigt mit dem Heiligen Geist sehnsüchtig: «Komm, ja komme bald, Herr Jesus!», und wir fragen: «Herr, worauf wartest Du noch?» Lass mich dir, lieber Leser, mit grosser Gewissheit sagen: Sein Schweigen in der Heilsgeschichte verheisst uns, dass Er um so eher in den Wolken des Himmels erscheinen wird, um uns heimzuholen. Habe Mut, angefochtener Bruder, angefochtene Schwester, denn wenn Er schweigt, ist Er dennoch da und erhört dein Schreien. Er wartet, bis dein Glaube zur vollen Entfaltung kommt. Dann wirst du rufen, und Er wird antworten und dir sagen: «Siehe, hier bin Ich.» So werden die dunklen Nebelschwaden der Anfechtung von der Sonne Seiner überschwenglichen Gnade verscheucht. Darum bitte ich dich inständig: gib das Suchen und Sehnen nach deinem Herrn nicht auf, wenn du etwa auf gewisse Fragen die Antwort noch nicht empfangen hast, die du begehrst. Klammere dich vielmehr an Ihn und verharre unentwegt in Ihm, denn das Warten der Gerechten wird Freude werden! Jesus antwortet auf unser Rufen! Ja, Jesus kommt.