1. Thess. 2,12

Gott der euch berufen hat zu seinem Reich und zu seiner Herrlichkeit.
1. Thess. 2,12

Mein Reich ist nicht von dieser Welt. Wäre mein Reich von dieser Welt, meine Diener würden darum kämpfen … nun aber ist mein Reich nicht von dieser Welt. – Und wartet hinfort, bis seine Feinde zum Schemel seiner Füsse gemacht werden.

Es sind die Reiche der Welt unseres Herrn und seines Christus geworden, und er wird regieren von Ewigkeit zu Ewigkeit. – Du … hast sie unserm Gott zu Königen und Priestern gemacht, und sie werden herrschen auf Erden. – Und ich sah Throne, und sie setzten sich darauf, und ihnen wurde das Gericht übergeben … Diese wurden lebendig und regierten mit Christus tausend Jahre. – Dann werden die Gerechten leuchten wie die Sonne in ihres Vaters Reich. – Fürchte dich nicht, du kleine Herde! Denn es hat eurem Vater wohlgefallen, euch das Reich zu geben.

Ich will euch das Reich zueignen, wie mir’s mein Vater zugeeignet hat, dass ihr essen und trinken sollt an meinem Tisch in meinem Reich und sitzen auf Thronen und richten die zwölf Stämme Israels. Dein Reich komme.

Joh. 18,36 • Hebr. 10,13 • Offb. 11,15 • Offb. 5,10 • Offb. 20,4 • Matth. 13,43 • Luk. 12,32 • Luk. 22,29-30 • Matth. 6,10