1. Petrus 3,18

«Denn auch Christus hat einmal für die Sünden gelitten, der Gerechte für die Ungerechten, damit Er euch zu Gott führte, und ist getötet nach dem Fleisch, aber lebendig gemacht nach dem Geist.»
1. Petrus 3,18
In dem Augenblick, wo Jesus starb und Sein Leben aushauchte, führte Er uns zu Gott zurück. Das ist die gewaltige Bedeutung von Matthäus 27,50-51: «Aber Jesus schrie abermals laut und verschied. Und siehe, der Vorhang im Tempel zerriss in zwei Stücke, von oben an bis unten aus.» Das heisst nichts anderes, als dass im gleichen Moment, wo Jesus starb, Gott selbst Seine Wohnung, Sein Allerheiligstes, das bisher der Sünde wegen verschlossen war, für uns öffnete. Dieses Öffnen wurde durch den Tod Jesu Christi bewirkt. Sein letzter Schrei und das Zerreissen des Vorhangs vor dem Allerheiligsten geschahen zur gleichen Zeit, so dass der Schreiber des Hebräerbriefes jubelt: «So wir denn nun haben, liebe Brüder, die Freudigkeit zum Eingang in das Heilige durch das Blut Jesu, welchen Er uns bereitet hat zum neuen und lebendigen Wege durch den Vorhang, das ist durch Sein Fleisch, und haben einen Hohenpriester über das Haus Gottes: So lasset uns hinzugehen mit wahrhaftigem Herzen» Das gilt uns, die wir an den Herrn glauben. Durch Jesu Sterben öffnete sich der trennende Vorhang, und nun dürfen wir ins Allerheiligste treten!