1. Mose 49,15

Er hat seine Schultern geneigt, zu tragen.
1. Mose 49,15

Nehmt, liebe Brüder, zum Vorbild des Leidens und der Geduld die Propheten, die geredet haben in dem Namen des Herrn. – Dies widerfuhr ihnen als ein Vorbild. Es ist aber geschrieben uns zur Warnung, auf die das Ende der Zeiten gekommen ist.

Haben wir Gutes empfangen von Gott und sollten das Böse nicht auch annehmen? In diesem allen versündigte sich Hiob nicht mit seinen Lippen. – Und Aaron schwieg. – Es ist der Herr; er tue, was ihm wohlgefällt.

Wirf dein Anliegen auf den Herrn; der wird dich versorgen. – Fürwahr, er trug unsre Krankheit und lud auf sich unsre Schmerzen.

Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken. Nehmt auf euch mein Joch und lernt von mir; denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen. Denn mein Joch ist sanft, und meine Last ist leicht.

Jak. 5,10 • 1. Kor. 10,11 • Hiob 2,10 • 3. Mose 10,3 • 1. Sam. 3,18 • Ps. 55,23 • Jes. 53,4 • Matth. 11,28-30