1. Mose 17,15–16

«Und Gott sprach abermals zu Abraham: Du sollst deine Frau Sarai nicht mehr Sarai nennen, sondern Sarah soll ihr Name sein. Denn Ich will sie segnen und will dir auch von ihr einen Sohn geben. Ich will sie segnen, und sie soll zu Nationen werden, und Könige von Völkern sollen von ihr kommen.»
1. Mose 17,15–16
Nachdem der Herr Abram den neuen Namen gegeben hat, nimmt Er im gleichen Kapitel auch die Frau an die Reihe. Mit anderen Worten: Abraham, deine Frau gehört dazu! Ihr Name, Sarai, hat an sich schon eine schöne Bedeutung, nämlich «Meine Fürstin». Sara heisst auf deutsch: fruchtbare Völkermutter. Das wunderbare ist, dass Abraham und Sara am Worte Gottes allein genug hatten, ohne zu sehen, ohne zu prüfen, ohne zu fühlen und ohne zu erfahren. Das ist der Glaube, den wir in unserer Zeit brauchen. Wir sehen nicht viel. Sein Wort, Seine Zusage soll uns genügen: «Ja, Herr, ich glaube!» Weil Abraham und Sara glaubten, hat der Herr sie erneuert, so dass sie Vater und Mutter vieler Völker wurden. Der Herr will das auch in deinem Leben tun! Was hilft dir aber der schöne Name «Christ», wenn du das Kreuz Christi nicht tragen willst? Du musst aufs Wort eingehen und mit der Nachfolge Ernst machen, dann wirst du fruchtbar sein und dein Leben wird vertausendfacht.