1. Korinther 15,57

«Gott aber sei Dank, der uns den Sieg gegeben hat durch unsern Herrn Jesus Christus.»
1. Korinther 15,57
Welches ist die Strategie des Glaubenskampfes, der uns verordnet ist? Das ist im direkten Sinn gar nicht unsere Angelegenheit, sondern die Sache des obersten Feldherrn. Und unser Kriegsherr ist Jesus Christus, wie es auch geschrieben steht: «Der Herr ist der rechte Kriegsmann, Herr ist Sein Name.» Nun taucht aber die Frage auf: Sind wir denn im Krieg? Jawohl, wir sind als Gläubige in einen Krieg auf Leben und Tod verwickelt. Die diesbezügliche Ahnungslosigkeit vieler Kinder Gottes ist erschreckend. Halten wir uns aber klar vor Augen: Nachfolge Jesu bedeutet Einsatz im schwersten und gleichzeitig siegreichsten Kriegsdienst. Viele Kinder Gottes erkennen leider nicht, dass ihnen dieser Krieg, dieser Kampf, verordnet ist, obwohl es das Wort Gottes deutlich sagt: «Lasset uns ablegen die Sünde, die uns immer anklebt und träge macht, und lasset uns laufen durch Geduld in dem Kampf, der uns verordnet ist. Und aufsehen auf Jesum . . .» Also nochmals: die Nachfolge Jesu ist keine Kriegsspielerei, sondern hier werden ernste Schlachten geschlagen. Wir haben es zwar mit unsichtbaren, aber dennoch wirklichen, starken Feinden zu tun. Doch Jesus ist Sieger!