1. Kor. 3,13

Der Tag des Gerichts wird’s klar machen.
1. Kor. 3,13

Darum richtet nicht vor der Zeit, bis der Herr kommt, der auch ans Licht bringen wird, was im Finstern verborgen ist, und wird das Trachten der Herzen offenbar machen. Dann wird einem jeden von Gott sein Lob zuteil werden.

Du aber, was richtest du deinen Bruder? Oder du, was verachtest du deinen Bruder? Wir werden alle vor den Richterstuhl Gottes gestellt werden. So wird nun jeder von uns für sich selbst Gott Rechenschaft geben. Darum lasst uns nicht mehr einer den andern richten.

An dem Tag, an dem Gott das Verborgene der Menschen durch Christus Jesus richten wird. – Denn der Vater richtet niemand, sondern hat alles Gericht dem Sohn übergeben. Und er hat ihm Vollmacht gegeben, das Gericht zu halten, weil er der Menschensohn ist.

Du grosser und starker Gott – Herr Zebaoth ist dein Name –, gross von Rat und mächtig von Tat, und deine Augen stehen offen über allen Wegen der Menschenkinder, einem jeden zu geben nach seinen Wegen und nach der Frucht seines Tuns.

1. Kor. 4,5 • Röm. 14,10.12-13 • Röm. 2,16 • Joh. 5,22.27 • Jer. 32,18-19