1. Johannes 5,4

«Unser Glaube ist der Sieg, der die Welt überwunden hat.»
1. Johannes 5,4
Der Wiedergeborene hat Sieg über Anfechtungen und Sünde. Jawohl, Sieg ist das herrliche Resultat des Opfers Jesu Christi am Kreuz. Als Er ausrief: «Es ist vollbracht», war Er Sieger über Satan, Sünde und Tod geworden. Alle, die nun in Christo sind, also die Wiedergeborenen, sind auch in Jesus Sieger. Wenn ein Gotteskind auch angefochten wird und seine eigene Schwachheit und Ohnmacht spürt, so bleibt es nicht dabei stehen, sondern es dankt für den Sieg Jesu Christi, der ihm gegeben ist. Ist denn ein Wiedergeborener solch ein starker Mensch geworden? O nein, er ist um so schwächer, aber Jesus wohnt in ihm. «Christus in mir», das ist die Garantie des Sieges im Alltag. Die Wiedergeburt ist nicht eine theoretische Erfindung, etwas Unreales, sondern ein gewaltiges, umwälzendes Geschehen in einem Menschenherzen! Jesus Christus, Gott selber, macht durch Seinen Geist Wohnung in solch einem Leben. Er selber siegt durch den Wiedergeborenen. Darum darf der zum Kreuz gekommene Mensch jubeln: «So gibt es nun keine Verdammnis für die, die in Christus Jesus sind die wir nun nicht nach dem Fleisch leben, sondern nach dem Geist.»