1. Johannes 2,18

«Kinder, es ist die letzte Stunde!»
1. Johannes 2,18
Es beschäftigt mich sehr, dass wir als Gemeinde Jesu nicht genügend realisieren, in welch ernster Zeit wir leben, nämlich in der letzten Stunde! Weshalb stellen wir uns denn nicht mehr darauf ein? Antwort: Weil die Verführung und damit auch die Einschläferungsversuche des Feindes in der letzten Stunde am stärksten sind. Da wird uns das Wort des Herrn Jesus so eindringlich vor Augen gestellt: «Was Ich aber euch sage, das sage Ich allen: Wachet!» Geschwister, es ist tatsächlich die letzte Zeit! Damit steht die Zeit vor der Tür, von der das prophetische Wort sagt: «Es wird eine solche trübselige Zeit sein, wie sie nicht gewesen ist, seitdem Leute gewesen sind bis auf diese Zeit.» Der Übermensch, der Fleisch gewordene Satan, bahnt sich durch seinen Geist mit brachialer Gewalt also fast physisch spürbar seinen Weg. Die Stunde der Versuchung, die vor Anbruch der grossen Trübsal über den ganzen Erdkreis kommt, ist schon angebrochen. Deshalb bitte ich alle, die diese Zeilen lesen, inbrünstig, zu jedem Kompromiss mit dem Geist dieser Welt entschieden nein zu sagen. Der Herr will jedes von uns unbefleckt durch diese Versuchung hindurchbringen, denn wir eilen dem Allerherrlichsten entgegen: Jesus! Wir werden Ihn sehen, wie Er ist. «Ein jeglicher, der solche Hoffnung hat zu Ihm, der reinigt sich, gleichwie auch Er rein ist.»