1. Johannes 1,7

«So wir aber im Licht wandeln, wie Er im Licht ist, so haben wir Gemeinschaft untereinander, und das Blut Jesu Christi, Seines Sohnes, macht uns rein von aller Sünde.»
1. Johannes 1,7
Wenn wir ans Licht kommen, wird alles klar. Die Wahrheit wird offenbar, auch wenn dies schmerzlich ist. Aber entsprechend gründlich wird dann auch unser Innerstes, gemäss obenstehendem Wort, durch das kostbare Blut Jesu gereinigt. Die bittere Not unzähliger Menschen, nicht nur der Weltmenschen, sondern auch der Christen, besteht in ihren Verschönerungsversuchen. Das geht bis ins Berufsleben hinein. Jeder versucht, sich selbst ins günstigste Licht zu stellen. Wenn du dich aber innerlich zu verschönern und zu verbessern versuchst, schliesst du dich von der Gegenwart Gottes aus. Die seelischen Komplexe, dunklen Verflechtungen und Empfindungen der Ohnmacht kommen daher, weil du aus Mangel an Selbsterkenntnis noch immer versuchst, dich vor Gott besser darzustellen, als du bist. Aber der Herr verwirft diese Renovierungsversuche! Der Durchbruch zu einem wahrhaft neuen Leben wird erst dann Wirklichkeit, wenn du willig bist, das alte Leben ganz und vollständig abzulegen, preiszugeben in den Tod des Herrn Jesu.