1. Joh. 2,1-2

Jesus Christus, der gerecht ist. Die Versöhnung für unsre Sünden.
1. Joh. 2,1-2

Ihr Antlitz soll zum Gnadenthron gerichtet sein. Und du sollst den Gnadenthron oben auf die Lade tun und in die Lade das Gesetz legen, das ich dir geben werde. Dort will ich dir begegnen.

Doch ist ja seine Hilfe nahe denen, die ihn fürchten … dass Güte und Treue einander begegnen, Gerechtigkeit und Friede sich küssen.

Wenn du, Herr, Sünden anrechnen willst – Herr, wer wird bestehen? Denn bei dir ist die Vergebung, dass man dich fürchte. Israel hoffe auf den Herrn! Denn bei dem Herrn ist die Gnade und viel Erlösung bei ihm. Und er wird Israel erlösen aus allen seinen Sünden. – Sie sind allesamt Sünder und ermangeln des Ruhmes, den sie bei Gott haben sollten, und werden ohne Verdienst gerecht aus seiner Gnade durch die Erlösung, die durch Christus Jesus geschehen ist. Den hat Gott für den Glauben hingestellt als Sühne in seinem Blut zum Erweis seiner Gerechtigkeit, indem er die Sünden vergibt.

2. Mose 25,20-22 • Ps. 85,10-11 • Ps. 130,3-4,7-8 • Röm. 3,23-25