Welche ich lieb habe, die weise ich zurecht und züchtige ich.
Offb. 3,19

Mein Sohn, achte nicht gering die Erziehung des Herrn und verzage nicht, wenn du von ihm gestraft wirst. Denn wen der Herr lieb hat, den züchtigt er, und er schlägt jeden Sohn, den er annimmt. Und hat doch Wohlgefallen an ihm wie ein Vater am Sohn.
Denn er verletzt und verbindet; er zerschlägt, und seine Hand heilt. So demütigt euch nun unter die gewaltige Hand Gottes, damit er euch erhöhe zu seiner Zeit. Ich habe dich geprüft im Glutofen des Elends.
Denn nicht von Herzen plagt und betrübt er die Menschen. Er handelt nicht mit uns nach unsern Sünden und vergilt uns nicht nach unsrer Missetat. Denn so hoch der Himmel über der Erde ist, lässt er seine Gnade walten über denen, die ihn fürchten. So fern der Morgen ist vom Abend, lässt er unsre Übertretungen von uns sein. Wie sich ein Vater über Kinder erbarmt, so erbarmt sich der Herr über die, die ihn fürchten. Denn er weiss, was für ein Gebilde wir sind; er gedenkt daran, dass wir Staub sind.

Hebr. 12,5-6 Spr. 3,12 Hiob. 5,18 1. Petr. 5,6 Jes. 48,10 Klagel. 3,33 Ps. 103,10-14