Es ist wie mit einem Menschen, der ausser Landes ging: er rief seine Knechte und vertraute ihnen sein Vermögen an jedem nach seiner Tüchtigkeit.
Matth. 25,14-15

Wisst ihr nicht: wem ihr euch zu Knechten macht, um ihm zu gehorchen, dessen Knechte seid ihr und müsst ihm gehorsam sein? Dies alles aber wirkt derselbe eine Geist und teilt einem jeden das Seine zu, wie er will. In einem jeden offenbart sich der Geist zum Nutzen aller. Dient einander, ein jeder mit der Gabe, die er empfangen hat, als die guten Haushalter der mancherlei Gnade Gottes. Nun fordert man nicht mehr von den Haushaltern, als dass sie für treu befunden werden. Wem viel gegeben ist, bei dem wird man viel suchen; und wem viel anvertraut ist, von dem wird man um so mehr fordern. Wer aber ist dazu tüchtig? Ich vermag alles durch den, der mich mächtig macht.

Röm. 6,16 1. Kor. 12,11.7 1. Petr. 4,10 1. Kor. 4,2 Luk. 12,48 2. Kor. 2,16 Phil. 4,13