«Ich komme bald; halte fest, was du hast, damit niemand deine Krone nehme.»

Offenbarung 3,11

Noch ist der Herr nicht gekommen, noch wartet Er zu. Aber wir schauen unentwegt nach dem grossen Augenblick aus, wo wir verwandelt werden und einen Leib «ähnlich Seinem verklärten Leibe» empfangen und Ihm mit unfassbarer Geschwindigkeit in den Wolken entgegengerückt werden. Jetzt aber befinden wir uns genau in dem Zeitabschnitt, von dem Matthäus sagt: «Da nun der Bräutigam verzog, wurden sie alle schläfrig und schliefen ein.» Ich möchte mit Nachdruck betonen, dass wir auf dieser letzten Wegstrecke alle der Gefahr ausgesetzt sind, schläfrig zu werden und einzuschlafen. Paulus schreibt an Timotheus: «Der Geist aber sagt deutlich, dass in spätern Zeiten etliche vom Glauben abfallen und verführerischen Geistern und Lehren der Dämonen anhangen werden, durch die Heuchelei von Lügenrednern.» Wer nicht in der ganzen Wahrheit vor dem Herrn wandelt, der wird schläfrig und für die lügenhaften Lehren der Dämonen offen. Die ganze Wahrheit bejahen aber heisst, den ganzen Christus anziehen: «…ziehet an den Herrn Jesus Christus.» Er allein ist die Wahrheit. Wer Ihn anzieht, bleibt wach und empfängt Überwinderkraft: «Sie haben ihn überwunden durch des Lammes Blut.» Bleibe wach! Und wenn du schon eingeschlafen bist, dann ruft der Herr dir zu: «Wache auf, der du schläfst, und stehe auf von den Toten, so wird dich Christus erleuchten.»