Den Abend lang währet das Weinen, aber des Morgens ist Freude.
Ps. 30,6

Damit nicht jemand wankend würde in diesen Bedrängnissen. Denn ihr wisst selbst, dass uns das bestimmt ist. Denn schon als wir bei euch waren, sagten wir’s euch voraus, dass Bedrängnisse über uns kommen würden. Damit ihr in mir Frieden habt. In der Welt habt ihr Angst; aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden.
Ich will satt werden, wenn ich erwache, an deinem Bilde. Die Nacht ist vorgerückt, der Tag aber nahe herbeigekommen. Der ist wie das Licht des Morgens, wenn die Sonne aufgeht, am Morgen ohne Wolken. Und wie das Gras nach dem Regen aus der Erde bricht.
Er wird den Tod verschlingen auf ewig. Und Gott der Herr wird die Tränen von allen Angesichtern abwischen. Und der Tod wird nicht mehr sein, noch Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen. Danach werden wir, die wir leben und übrigbleiben, zugleich mit ihnen entrückt werden auf den Wolken in die Luft So tröstet euch mit diesen Worten untereinander.

1. Thess. 3,3-4 Joh. 16,33 Ps. 17,15 Röm. 13,12 2. Sam. 23,4 Jes. 25,8 Offb. 21,4 1. Thess. 4,17-18