Römer 6,12

«So lasst nun die Sünde nicht herrschen in eurem sterblichen Leibe, und leistet seinen Begierden keinen Gehorsam.»
Römer 6,12
Die Kraft der Erlösung will in unserem Leib zur Auswirkung kommen. Der Leib ist durch das Opfer und die Auferstehung unseres Herrn Jesus Christus erlöst, wenn auch die völlige Erlösung noch aussteht. Aber wir sind nicht mehr verpflichtet der Sünde zu dienen: «Denn indem ihr nun frei geworden seid von der Sünde, seid ihr Knechte geworden der Gerechtigkeit» (Röm 6,18). Unser Leib wurde zum Tempel des Heiligen Geistes: «Oder wisst ihr nicht, dass euer Leib ein Tempel des heiligen Geistes ist, der in euch ist und den ihr von Gott habt, und dass ihr nicht euch selbst gehört?» (1.Kor 6,19). Wie viele Christen gibt es, für die der Leib mit seinen Bedürfnissen nicht den Platz einnimmt, den er von Gottes wegen einzunehmen hat! «Wisst ihr nicht: wem ihr euch zu Knechten macht, um ihm zu gehorchen, dessen Knechte seid ihr und müsst ihm gehorsam sein, es sei der Sünde zum Tode oder dem Gehorsam zur Gerechtigkeit?» (Röm 6,16). Aber die Unterordnung unter Gottes Willen, worin unser ganzes Sein mit Leib, Seele und Geist eingeschlossen sein soll, ist die Voraussetzung, um den vollen Segen des Herrn in unserem Leben zu erfahren. Die Schrift zeigt uns, dass wir auf demselben Weg zu wandeln haben, auf dem Jesus hier auf Erden wandelte. Er war mit Seinem ganzen Wesen dem Willen des Vaters ergeben. Der Vater konnte über Seinen Sohn ausrufen: «Dies ist mein lieber Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe; den sollt ihr hören!» (Mt 17,5). Wenn die Ganzhingabe an den Willen Gottes bei uns Realität ist, liegt auch über unserem Leben das Wohlgefallen Gottes und der volle Segen des Herrn wird nicht ausbleiben. W.B.