Markus 3,35

«Wer Gottes Willen tut, der ist mein Bruder und meine Schwester und meine Mutter.»
Markus 3,35

Mit dem Tun des Willens Gottes steht und fällt das Glaubensleben eines Christen. Denn der Herr Jesus sagt an anderer Stelle: «Es werden nicht alle, die zu mir sagen: Herr, Herr!, in das Himmelreich kommen, sondern die den Willen tun meines Vaters im Himmel» (Mt 7,21). Und wann dürfen wir uns als «Jesu Freund» bezeichnen? Der Herr gibt die Antwort dazu: «Ihr seid meine Freunde, wenn ihr tut, was ich euch gebiete» (Joh 15,14). Sie wollen zur Familie Gottes gehören? Tun Sie Seinen Willen! Was ist denn der Wille Gottes für Sie und mich? «Das ist der Wille Gottes, eure Heiligung ohne welche wird niemand den Herrn sehen» (1.Thess 4,3; Hebr 12,14). Mit anderen Worten: Wir müssen heute mehr als je zuvor mit der Nachfolge Jesu Ernst machen! Es ist auch der Wille Gottes, dass wir untereinander Liebe üben: «Das ist mein Gebot, dass ihr euch untereinander liebt, wie ich euch liebe» (Joh 15,12). Welche Stellung hatte der Herr Jesus Seinem Vater gegenüber? «Meine Speise ist die, dass ich tue den Willen dessen, der mich gesandt hat» (Joh 4,34). Diese Einstellung muss auch immer mehr die unsere werden: Trachten wir auf allen Gebieten nach dem Willen Gottes? Nur wenn wir das tun, können wir mit Seinem Segen in unserem Leben rechnen. Wer Gottes Willen tut, der darf gewiss sein, dass Jesus Christus ihn als Bruder beziehungsweise Schwester sieht! Denken wir immer daran, dass der Herr, wenn Er uns in irgendeiner Sache den Weg zeigt, Gedanken des Friedens über uns hat. Keiner weiss besser, was gut für uns ist, als Jesus Christus. Beugen wir uns ganz neu vor Ihm im Gebet und sagen wir Ihm, dass es unser grosses Verlangen ist, Seinen Willen zu tun! C.M.