Johannes 21,16

« Hast du mich lieb? Ja, Herr, du weisst, dass ich dich lieb habe. Spricht Jesus zu ihm: Weide meine Schafe!»
Johannes 21,16
Jesus prüft die Echtheit der Liebe des Petrus an seiner Dienstwilligkeit. Ob wir Jesus in Wahrheit lieben, erweist sich darin, ob wir Ihm wirklich mit allem, was wir sind und haben, zur Verfügung stehen. Seine eigene Gesinnung drückt Jesus in den Worten von Matthäus 20,28 aus: «So wie der Menschensohn nicht gekommen ist, dass er sich dienen lasse, sondern dass er diene und gebe sein Leben zu einer Erlösung für viele.» Als Jünger Jesu sollte bei uns die gleiche Gesinnung erkennbar sein. Es sollte unser Lebensinhalt sein, von Herzen den Inte­ressen und der Sache des Herrn zu dienen. Denn das Anliegen Gottes ist von so überragender Bedeutung, dass alles andere in den Hintergrund treten muss. Jesus sagt auch: «Wer sein Leben lieb hat (und für sich und seine Wünsche lebt), wird’s verlieren; und wer sein Leben auf dieser Welt hasst (im Dienst für den Herrn hingibt, so wie es Jesus selbst tat), der wird‘s erhalten zum ewigen Leben» (Joh 12,25). Im nächsten Vers fährt Jesus fort: «Wo ich bin, da wird mein Diener auch sein. Und wer mir dienen wird, den wird mein Vater ehren.» Das Fehlen der Bereitschaft im Leben eines Christen, dem Herrn vorbehaltlos mit allem zur Verfügung zu stehen und Ihm zu dienen, ist ein Anzeichen dafür, dass die Gemeinschaft mit Ihm nicht ganz in Ordnung ist und andere Dinge zwischen dem Herrn und dem Gläubigen stehen. Wie ist Ihre Herzensstellung zu Jesus Christus? Hat Er tat­sächlich den ersten Platz in Ihrem Leben? Wirkt sich das in Ihrem Alltag auch ganz praktisch aus, sodass Sie ein lesbarer Brief Christi sind? «Hast du mich lieb?» W.B.