Jesaja 26,2

«Macht die Tore auf, dass eine gerechte ­Nation, die einzieht, Treue bewahrt!»
Jesaja 26,2
Eine Reise nach Israel! Welcher Christ träumt nicht davon? Ich kenne jedoch allzu viele, für die sich dieser Wunsch nicht erfüllen wird, wahrscheinlich sogar bis Jesus uns zu sich holt! Eine Diaserie über Israel ist dann sehr beliebt. «Stellt euch vor, wir steigen ins Flugzeug und machen eine Reise. Jetzt stehen unsere Füsse auf dem Ölberg. Von dort steigen wir hinab bis ins Kidrontal. Beim Aufstieg Richtung Tempelberg sehen wir das Goldene Tor. Es ist verschlossen...», heisst es dann. Viel gewaltiger ist jedoch, dass eines Tages alle Gläubigen nach Israel reisen, mit Jesus als Reiseführer! Der Herr kommt in Macht und Herrlichkeit auf dem Ölberg wieder, aber nicht allein, sondern «alle Heiligen mit ihm» (Sach 14,5). Das heisst, mit Seiner bluterkauften Gemeinde! Dann wird sich das bislang zugemauerte Goldene Tor vor Jesus öffnen. Er wird siegreich hindurchschreiten und die Seinen mit Ihm. So, wie viele Jahre zuvor König David mit einer Siegerschar Jerusalem einnahm, wird es auch Jesus tun. Mit Ihm regieren werden Überwinder, so wie David zum Oberhaupt machte, wer die Feinde, die Jebusiter, schlug (1.Chr 11,6). Jesaja hat das prophezeit, indem er von einer Nation sprach, die einziehen wird. Diese weist folgende Kennzeichen auf: 1.Sie ist gerecht. Das sind Sie und ich einzig durch den Glauben an Jesu Erlösungswerk. 2.Sie bewahrt Treue bis sie am Ziel angelangt ist. Anders übersetzt heisst es: «Gerechte Leute, Hüter von Wahrheiten.» Die Gemeinde Jesu steht in der Gefahr, dieses Kennzeichen zu verlieren. Da ist es vonnöten wachsam zu sein. Wir sollten die Wahrheit nicht billig verkaufen, nur um des lieben Friedens oder einer falschen Einheit willen! S.H.