Apostelgeschichte 2,37

«Da sie aber das hörten, ging’s ihnen durchs Herz, und sprachen zu Petrus und zu den andern Aposteln: Ihr Männer, liebe Brüder, was sollen wir tun?»
Apostelgeschichte 2,37
Die Worte, die wir hier lesen, zeigen uns alle Eigenschaften einer wahren Erweckung auf. Was ist denn eigentlich Erweckung? Wenn ein Mensch von Gottes Wort ergriffen wird und sich Ihm ganz hingibt, wodurch in seinem Leben Veränderungen geschehen. Er lässt Dinge, die Gott nicht gefallen und tut Dinge, die Gott wohlgefällig sind! Petrus predigte den Menschen das vollbrachte Werk Jesu Christi, der auf Golgatha für uns starb, von Gott auferweckt wurde, auferstanden und erhöht ist und jetzt zur Rechten des Vaters sitzt. Er hatte Jesus im Zentrum seiner Predigt. Und die Menschen hörten zu. Die Konsequenz des Zuhörens war, dass sie von der Botschaft ergriffen wurden. Das Wort traf ihr Herz. Manche Übersetzungen sagen sogar, dass es ihnen, als sie es hörten, wie ein Stich durchs Herz ging! Werden unsere Herzen auch getroffen, wenn wir eine Botschaft hören oder in der Bibel lesen? Es ist erstaunlich, wie schnell wir uns an Gottes Wort gewöhnen und oft innerlich davon unberührt bleiben. Erweckung kann aber nur geschehen, wenn wir vom Gehörten wirklich getroffen werden. Nach dem Hören stellte sich bei den Menschen der Wunsch ein, etwas zu tun. Es sollte in ihrem Leben Veränderungen geben. Es sollte nicht nur beim Hören bleiben. Sie waren vom Verlangen erfüllt, Taten zu tun. Gott will, dass auch in unserem Glaubensleben immer wieder neu Erweckung geschieht. Darum: Öffnen wir heute unsere Herzen weit und werden still, um zu hören, was Er uns sagen will, um davon ergriffen zu werden und unser Leben danach auszurichten. M.S.