Das Ende ist nahe!

Fr. 22. Juli 2022

Jede christliche Generation hat bislang schon mit der baldigen Wiederkunft ihres Herrn Jesus gerechnet. Warum soll die Naherwartung ausgerechnet jetzt besonders begründet sein? Einige Gedanken.

Würde ich ein Drehbuch über das Geschehen verfassen, das die Bibel für die Endzeit voraussagt, wäre es mir unmöglich, die Entwicklungen in der heutigen Welt noch treffender zu beschreiben. Die Ereignisse um uns herum passen erstaunlich gut in den prophetischen Rahmen der Bibel für das Ende des Zeitalters. Mir fällt kein wichtiges vorbereitendes Ereignis für die Endzeit ein, das nicht gegenwärtig an Kontur gewinnt.

Man muss realistischerweise fragen: «Wie lange können diese Zustände noch andauern, bevor alles hochgeht?» Man mag einwenden: «Es gab schon immer schwere Zeiten in der Weltgeschichte.»

Zwei Gründe lassen mich annehmen, dass es heute anders ist. 

Erstens: Was sich in einem Teil der Welt ereignet, bleibt in der übrigen Welt nicht mehr unbekannt. In kürzester Zeit weiss die ganze Welt, was geschehen ist. Und was an einem Ort passiert ist, hat fast augenblicklich Folgen für einen anderen Teil der Welt. Die Auswirkungen der Ereignisse in unserer heutigen Welt nehmen exponentiell zu. Wie lange wird man Fanatikern den Zugang zu Massenvernichtungswaffen noch versperren können? Wie lange können die stetig zunehmenden Spannungen in der Welt beherrscht werden? Die Welt scheint auf eine verheerende Krise zuzusteuern. Diese Krise könnte durchaus die kommende Drangsalszeit sein, die in Harmageddon ihren Höhepunkt erreicht.

Zweitens: Zu keiner anderen Zeit in der Geschichte war zu beobachten, wie alle prophezeiten Zeichen erkennbar werden. Israel, das fast zweitausend Jahre lang zerstreut war, ist zurück. Das Römische Reich, das nahezu 1600 Jahre zerfallen war, findet wieder zusammen. Babylon, das vor 2500 Jahren als grosses Reich aus der Geschichte verschwand, rückt wieder in den Fokus. Die Globalisierung nimmt jeden Tag mehr Fahrt auf. Jerusalem, der Nahe Osten und der anhaltende Friedensprozess beherrschen täglich weltweit die Medien. Und die sichtbare Gemeinde wendet sich mit atemberaubender Geschwindigkeit von der Wahrheit der Bibel und ihren moralischen Grundsätzen ab. 

Ich glaube, wir leben in einer ganz speziellen Zeit, deren Ereignisse auf das Ende hindeuten. Zukünftige Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. 

Aber leider sind sich die meisten Menschen heute nicht bewusst, was vor sich geht. In seinem grossartigen Buch World Aflame (Welt in Flammen) beschrieb Billy Graham die Selbstzufriedenheit unserer Zeit: 

«Ein Kennzeichen einer verfallenden Kultur ist, dass sich normale Menschen nicht bewusst sind, was vor sich geht. Nur wer die Zeichen des Verfalls erkennt, stellt die Fragen, auf die es jetzt noch keine Antwort gibt. Der Durchschnittsbürger fühlt sich wohl in seiner Selbstzufriedenheit und ist sorglos wie ein Silberfischchen in einem Karton mit aussortierten Magazinen über die Weltgeschichte. Er stellt keine Fragen, weil ihm die Sozialleistungen der Regierung ein falsches Sicherheitsgefühl vermitteln. Das ist sein Problem und seine Tragödie. Der moderne Mensch ist zu einem Zuschauer des Weltgeschehens geworden, das er unbeteiligt am Fernseher verfolgt. Vor seinen Augen ziehen die verhängnisvollen Ereignisse unserer Zeit vorüber, während er in einem bequemen Sessel an seinem Bier nippt. Er scheint nicht zu erkennen, was mit ihm passiert. Er versteht nicht, dass diese Welt in Flammen steht und er mit ihr verbrennen wird.»

In deutlichem Gegensatz dazu stehen jene, die für das Kommen Christi bereit sind. Es gibt Menschen, die die Zeichen der unheilvollen Ereignisse in unserer Welt heute erkennen und sich von Jesus Christus erretten lassen. 

Jesus könnte heute noch wiederkommen!

Mark Hitchcock ist der Autor von nahezu 30 Büchern über biblische Prophetie und als ausserordentlicher Professor am Dallas Theological Seminary tätig. Der Faith Bible Church dient er als Senior Pastor.
Zurück