«Wiederum gleicht das Himmelreich einem Kaufmann, der gute Perlen suchte, und als er eine kostbare Perle fand, ging er hin und verkaufte alles, was er hatte, und kaufte sie.»

Matthäus 13,45-46

1. Ein Kaufmann ging aus, eine Perle zu suchen. So ist Jesus Christus ausgegangen, um zu suchen und selig zu machen, was verloren ist. 2. Eine Perle entsteht unter Schmerzen, durch ein Sekret, das die Muschel aussondert, sobald sich ein Fremdkörper in ihr festgesetzt hat. Die Gemeinde ist durch den Schmerz Jesu am Kreuz entstanden. 3. Die Perle wurde erkauft. Die Gemeinde Jesu ist durch Jesu teures Blut erkauft worden, sodass der Apostel Paulus sagen konnte: «Denn ihr seid teuer erkauft» (1.Kor 6,20). 4. Eine Perle ist während ihres Entstehens nicht zu sehen. Sie ist in der Muschel verborgen. So ist auch die ­Gemeinde ein Geheimnis, verborgen mit Christus in Gott. 5. Eine Perle entsteht langsam durch Hinzufügung; sie wird mit der Zeit immer grösser und schöner. Dieser Vorgang kann 10 bis 50 Jahre lang dauern. Es begann mit elf Jüngern. Zu Pfingsten waren es 120 Menschen, die die erste Gemeinde bildeten, daraus wurden dreitausend. So tat der Herr täglich hinzu und bis heute sind es viele Millionen. 6. Der Perle wurde im Judentum kaum Beachtung geschenkt, während die Griechen sie als Symbol für Reinheit und Sieg sehr schätzten. So ist auch die Gemeinde Inbegriff für Reinheit und Sieg. 7. Die Perle wird erst dann zur sichtbaren Kostbarkeit, wenn sie aus dem Ort ihres Entstehens herausgenommen wird. Erst wenn die Gemeinde durch die Entrückung vom Ort ihres Entstehens, nämlich dieser Erde, weggenommen wird, wird sie die sichtbare, reine Perle in der Hand Jesu Christi sein und ohne Flecken und Runzeln vor Gott stehen (Eph 5,27). N.L.